Selbstheilung bedeutet Krisen und Krankheiten aus eigener Kraft zu überwinden. Dieses Potenzial kann jeder Mensch aktivieren. In meinem Buch „Entwicklungsstufen. Farb- und Wortklänge. Bilder und Gedichte“ mache ich nachvollziehbar, wie kreative Ausdrucksmöglich­keiten mich wieder zu mir selbst führten und damit den Selbstheilungsprozess schwerer Erkrankungen begleiteten. Auf dem in Stufen verlaufenden Heilungsweg lernte ich, auf den ausgetretenen Alltagspfaden innezuhalten, Werte und Wichtigkeiten zu überdenken, lebens-feindliche Einstellungen und Verhaltensmuster durch lebensbejahende zu ersetzen. Es galt, verdrängte eigene Schattenanteile anzuschauen, sich mit ihnen zu versöhnen und sie zu integrieren.

Die Bilder und Texte dokumentieren die neu entdeckte Freude an Fähigkeiten, die ich mir zuvor niemals zugetraut hätte. Zunächst entstanden die intuitiv gemalten Bilder. In ihnen fanden Bewegungen und Regungen der Seele Ausdruck. Zu einem späteren Zeitpunkt ergaben sich dazu dann die beigefügten Gedichte. Diese können andere Menschen beim Lesen und Betrachten inspirieren, in ähnlichen Situationen Bewältigungsstrategien zu finden, wenn sie sich den im Inneren verborgenen Heilkräften anvertrauen.

Buchrezension

„Ein feines Buch, das ich mit Freude angenommen habe. Gedichte und Bilder, glücklich vereint. Form und Inhalt im Einklang – wenn das ein Maßstab für künstlerische Qualität ist, dann ist dieses Buch in doppeltem Sinne gelungen: im Ganzen und (immer wieder auch) bei dem einzelnen Gedicht oder Bild.

„Zwischenbilanz“ heißt ein Gedicht, das mir beim ersten Blättern vor Augen (und Ohren) gekommen ist. Ein gutes Beispiel für den Zusammenklang von Form und Inhalt. Indem die Autorin jeder kleinen Sinneinheit eine eigene Zeile zuordnet, schafft sie es, die zögernden Schritte sinnlich erfahrbar zu machen. Dazu passt das links daneben abgedruckte Bild (Wachsmalblöcke auf Papier) mit dem Titel „Toröffnung“.

Was kann ich noch sagen, um dieses schöne Buch zu empfehlen? Auswahl und Anordnung scheinen mir gelungen. Die Entwicklung wird deutlich. Die Gedichte werden immer karger, einfacher, geradezu minimalistisch.

Den Schlusspunkt setzt das Gedicht „Quintessenz“, das sich hier nicht wiedergeben lässt – es besteht nur aus zwei Zeilen, in der ersten das Wort DANKE, in der zweiten dasselbe Wort gespiegelt, auf dem Kopf. Rechts daneben eines der schönsten Bilder, „Energie-Balance(t)raum“: eine blaue Fläche in der linken Hälfte, eine rote Fläche rechts, darin zwei Mondsicheln, die einander mit den Spitzen an der senkrechten Mittellinie berühren, wie ein Geben und Empfangen.”
(Dr. Helge Mücke, Hannover)

Bezugsquelle

Entwicklungsstufen
Farb- und Wortklänge
Bilder und Gedichte
96 Seiten, Format 170x210 mm
Schöneworthverlag Hannover
ISBN 978-3-9811060-2-2
19,80 EUR (zzgl. 2,20 EUR Versand)

Bestellungen sind über das Kontaktformular möglich.